Das Pro­gramm der vir­tu­el­len Kon­fe­renz des Portals „Di­gi­ta­le Lehre Ger­ma­nis­tik“ zum Thema „Während und nach Corona: Di­gi­ta­le Lehre in der Ger­ma­nis­tik“ steht nun fest. Au­ßer­dem gibt es kon­kre­te Hin­wei­se zur Durch­füh­rung der Kon­fe­renz am 25. und 26. August 2020.

Die Teil­nah­me ist nur via Webex und nach An­mel­dung möglich. Bei In­ter­es­se an der Kon­fe­renz können Sie sich hier an­mel­den. Sie er­hal­ten dann weitere In­for­ma­tio­nen zur Teil­nah­me via E‑Mail.

Wie hat die Ger­ma­nis­tik die voll­stän­di­ge und rasche Um­stel­lung auf di­gi­ta­le Lehre in der Pan­de­mie be­wäl­tigt und welche Schlüs­se wollen wir für unser Fach kurz‑, mittel- und lang­fris­tig daraus ziehen? Noch vor dem Co­ro­na­se­mes­ter haben wir für das Portal Di­gi­ta­le Lehre Ger­ma­nis­tik ein Ar­beits­pa­pier ver­fasst, in dem wir Vor­schlä­ge für eine kon­struk­ti­ve Selbst­re­fle­xi­on in­ner­halb der Ger­ma­nis­tik for­mu­liert haben. Wir wollten von Anfang an dif­fe­ren­ziert und kri­tisch im Blick be­hal­ten, was die Um­stel­lung auf die di­gi­ta­le Lehre während der COVID-19-Pandemie für unsere Fach- und Lehr­kul­tur be­deu­tet. Die Kon­fe­renz „Während und nach Corona: Di­gi­ta­le Lehre in der Ger­ma­nis­tik“ soll den Raum bieten, um die ger­ma­nis­ti­schen Er­fah­run­gen mit den di­gi­ta­len Lehr­for­men im Som­mer­se­mes­ter 2020 dif­fe­ren­ziert zu prä­sen­tie­ren und zu re­flek­tie­ren und nach Mög­lich­kei­ten Er­kennt­nis­se für die zu­künf­ti­ge Lehre in der Ger­ma­nis­tik abzuleiten.

Wir freuen uns sehr, dass etwa dreißig Germanist*innen aus vier Kon­ti­nen­ten über ihre Er­fah­run­gen und Re­fle­xio­nen be­rich­ten werden. Dabei bilden die aus­ge­wähl­ten Bei­trä­ge ein breites The­men­s­p­rek­trum ab: Wir er­hal­ten zu Beginn einen Über­blick über Stra­te­gien und Tools sowie über die stu­den­ti­sche Per­spek­ti­ve, an­schlie­ßend be­spre­chen wir Best-Practice-Beispiele sowie Pro­ble­me mit der In­ter­ak­ti­vi­tät auf di­gi­ta­len Lehr­platt­for­men, Kon­zep­tio­nen von Blended Lear­ning und Flipped Class­rooms sowie Best-Practice-Beispiele der kol­la­bo­ra­ti­ven Text­be­ar­bei­tung in der ger­ma­nis­ti­schen Lehre. Schließ­lich be­fas­sen sich zwei Panels mit den di­gi­ta­len Ge­gen­stän­den in der Ger­ma­nis­tik: zu­nächst mit der Pro­duk­ti­on und Be­reit­stel­lung von Open Edu­ca­tio­nal Re­sour­ces und der not­wen­di­gen In­fra­struk­tur sowie schließ­lich mit der di­gi­ta­len Kultur, der Netz­li­te­ra­tur und di­gi­ta­len Me­tho­den als Ge­gen­stän­den der ger­ma­nis­ti­schen Lehrpraxis.

Die Bei­tra­gen­den werden jeweils 10–15 Minuten spre­chen, an­schlie­ßend gibt es die Mög­lich­keit, dass die Bei­tra­gen­den mit­ein­an­der sowie die Zuhörer*innen mit den Bei­tra­gen­den über den Chat mit­ein­an­der ins Ge­spräch und in die Dis­kus­si­on kommen. Wir haben bewusst größere Pausen zwi­schen den Sek­tio­nen ge­las­sen; bei Bedarf können die Dis­kus­sio­nen auch fort­ge­führt oder in Breakout-Rooms ver­la­gert werden. Die Kon­fe­renz wird mit einer Ab­schluss­dis­kus­si­on beendet, in der die wich­tigs­ten Er­geb­nis­se der je­wei­li­gen Panels noch einmal prä­sen­tiert und an­schlie­ßend dis­ku­tiert werden. Die Panels werden in audio-visueller Form auf dem Portal Di­gi­ta­le Lehre Ger­ma­nis­tik ver­füg­bar gemacht, zudem planen die Organisator*innen einen Booksprint, damit ein­zel­ne Bei­trä­ge mög­lichst zeitnah von der ger­ma­nis­ti­schen Com­mu­ni­ty genutzt werden können.

PANELS

Diens­tag, 25.08.2020

09:30–11:00 Über­blick über Stra­te­gien und Tools
12:00–13:30 Die Per­spek­ti­ve der Stu­die­ren­den auf di­gi­ta­le Lehre in der Germanistik
14:30–16:00 In­ter­ak­ti­vi­tät & Se­mi­nar­räu­me auf di­gi­ta­len Lernplattformen
17:00–18:30 Blended Lear­ning & Flipped Classroom

Mitt­woch, 26.08.2020

09:30–11:00 Kol­la­bo­ra­ti­ve Textbearbeitung
12:00–13:30 Of­fen­heit, di­gi­ta­le In­fra­struk­tu­ren und OER
14:30–16:00 Di­gi­ta­le Kultur, Li­te­ra­tur und Me­tho­den als Lehrgegenstände
17:00–18:30 Abschlussdiskussion

PROGRAMM

Ein aus­führ­li­ches Pro­gramm ist auf der Home­page von „Di­gi­ta­le Lehre Ger­ma­nis­tik“ zu finden.

ANMELDUNG

Die öf­fent­li­che Online-Veranstaltung wird über den Web­dienst Webex ab­ge­hal­ten. In­ter­es­sier­te sind herz­lich ein­ge­la­den, sich zu­zu­schal­ten, gern auch für ein­zel­ne Vor­trä­ge! Melden Sie sich bitte hier bei In­ter­es­se für die Kon­fe­renz an.

ORGANISATION

Prof. Dr. Kai Bremer (Os­na­brück), Prof. Dr. Thomas Ernst (Antwerpen/Amsterdam), Dr. Jan Horst­mann  (For­schungs­ver­bund Marbach Weimar Wol­fen­büt­tel), Prof. Dr. Andrea Geier (Trier), Prof. Dr. Thors­ten Ries (Gent/Regensburg/N.N.), PD Dr. Clau­di­us Sittig (Rostock)

Fach­be­ra­te­rin für Fach­por­ta­le, Bi­blio­the­ken und In­fra­struk­tur: Ariane Rau, M.A. (Frank­furt am Main)