Das Di­gi­ta­le Forum 3 des Ge­mein­sa­men Ar­beits­krei­ses Ger­ma­nis­tik und Deutsch­un­ter­richt, in dem Mit­glie­der des Deutschen Germanistenverbandes und Mit­glie­der des Sym­po­si­on Deutsch­di­dak­tik ver­tre­ten sind, findet am 23. Januar 2023 von 18.00 bis 19.30 Uhr  zum Thema „Zeit­ge­mä­ßes ‚Prüfen‘? Kon­se­quen­zen für den Deutsch­un­ter­richt und die Lehr­kräf­te­bil­dung“ statt.

Nicht erst seit der Corona-Pandemie wird zu­neh­mend die Frage ge­stellt, ob die klassisch-tradierten Prü­fungs­for­men in Schule und Hoch­schu­le noch zeit­ge­mäß sind. Ins­be­son­de­re wird dis­ku­tiert, in­wie­weit etwa schrift­li­che Ar­bei­ten in Klau­sur­form oder das Format der schrift­li­chen Haus­ar­beit dazu ge­eig­net sind, cur­ri­cu­lar bzw. ge­sell­schaft­lich re­le­van­ten Kom­pe­ten­zen zu adres­sie­ren, und ob sie sinn­voll mit vor­gän­gi­gen Vermittlungs- und Lern­pro­zes­sen ver­knüpft werden können. In diesem Zu­sam­men­hang wurden bereits von ver­schie­de­nen Akteur:innen pro­gres­si­ve Vor­schlä­ge für al­ter­na­ti­ve Prü­fungs­for­men gemacht, die z.B. stärker for­ma­tiv und pro­zes­su­al oder auch ko­ope­ra­tiv an­ge­legt sind. Die Im­ple­men­ta­ti­on solcher in­no­va­ti­ven Ideen steht jedoch immer vor der Her­aus­for­de­rung, dass sie ver­ein­bar sein müssen mit prü­fungs­recht­li­chen bzw. or­ga­ni­sa­to­ri­schen Rahmenbedingungen.

Aus dieser Ge­menge­la­ge ergeben sich zahl­rei­che Fragen, die wir mit Fokus auf Deutsch­di­dak­tik und Deutsch­un­ter­richt in einem di­gi­ta­len Forum dis­ku­tie­ren möchten. Dazu zählen zum Bei­spiel Fragen wie:

  • Welche Chancen und Her­aus­for­de­run­gen bieten ver­schie­de­ne al­ter­na­ti­ve Prü­fungs­for­men mit Blick auf nach­hal­ti­ge Lern­pro­zes­se und faire Be­wer­tun­gen (z.B. bei in­di­vi­dua­li­sier­ten Auf­ga­ben oder ko­ope­ra­ti­ven Bearbeitungen)?
  • Wie gelingt es, offene und/oder krea­ti­ve Formate (z.B. in­di­vi­du­ell ter­mi­niert, take-home-assignments, Port­fo­li­os usw.) mit An­for­de­run­gen an Va­li­di­tät und Ob­jek­ti­vi­tät in Über­ein­stim­mung zu bringen?
  • Wie kann mit prü­fungs­recht­li­chen Rah­men­be­din­gun­gen kon­struk­tiv um­ge­gan­gen werden?
  • Lassen sich die klas­si­schen Prü­fungs­for­ma­te tat­säch­lich sinn­voll er­gän­zen oder er­set­zen, ins­be­son­de­re im Fach Deutsch, in dem Lese- und Schreib­fer­tig­kei­ten zen­tra­le Schwer­punk­te der Ver­mitt­lung bilden?

Es dis­ku­tie­ren

  • Jan Berns, Fach­lei­ter Deutsch für Sek. I und II am Stu­di­en­se­mi­nar Han­no­ver II für das Lehramt an Gym­na­si­en, Lan­des­ver­band Nie­der­sach­sen des DGV
  • Dr. Cor­ne­lia Freitag, Pro­rek­to­rin für Studium und Lehre an der Ruhr-Universität Bochum, Vor­stands­mit­glied von AQVAS (Agentur für Qua­li­täts­si­che­rung durch Ak­kre­di­tie­rung von Stu­di­en­gän­gen e.V.)
  • Björn Nölte, In­sti­tut für zeit­ge­mä­ße Prü­fungs­kul­tur, Lehrer für Deutsch, Ge­schich­te, Po­li­ti­sche Bildung sowie Re­fe­rent in der Schul­auf­sicht der Evan­ge­li­schen Schul­stif­tung in der EKBO
  • Thomas Roberg, wis­sen­schaft­li­cher Re­fe­rent für Deutsch bei der Qualitäts- und Un­ter­stüt­zungs­agen­tur, Lan­des­in­sti­tut für Schule (QUA-LiS NRW)
  • Dr. Gabi Rein­mann, Pro­fes­so­rin für Lehren und Lernen an der Hoch­schu­le, Uni­ver­si­tät Hamburg; Leitung Ham­bur­ger Zentrum für Uni­ver­si­tä­res Lehren und Lernen (HUL)
  • Dr. Michael Stein­metz, Pro­fes­sor für Li­te­ra­tur­di­dak­tik, Päd­ago­gi­sche Hoch­schu­le Weingarten
  • Eike Völker, Stell­ver­tre­ten­der Schul­lei­ter der Schiller-Schule Bochum (Träger des Deutschen Schul­prei­ses 2019)

Die Mo­de­ra­ti­on erfolgt durch Dr. Torsten Mergen (DGV) und Prof. Dr. Miriam Morek (SDD).

Bitte melden Sie sich bis zum 19. Januar 2023 per E‑Mail bei der DGV-Geschäftsstelle an (geschaeftsstelle@germanistenverband.de, Betreff: Di­gi­ta­les Forum 3).